Veranstaltungskalender

Veranstaltungskalender

Executive MBA Technology Management - 31.08.2022

Der Fokus unseres Executive MBA liegt auf den Chancen, die sich durch neue Technologie, die Digitale Transformation und Konnektivität ergeben. Intensive Module zu Management und Führung bieten Ihnen einen Werkzeugkasten, um fundierte Entscheidungen zu treffen und Handlungsempfehlungen abzuleiten.


In unserem Executive MBA Technology Management gewinnen Sie in einer Kombination aus digitalen Lehrinhalten mit intensiven Präsenzmodulen ein Instrumentarium, mit dem Sie die Prozesse entlang der betrieblichen Wertschöpfungskette – von strategischer Geschäftsmodell-Innovation über Unternehmensfinanzierung, HR und Leadership bis Marketing und Vertrieb – verstehen, gestalten und steuern können.

Mit einem für die RWTH Aachen University typischen Technologiefokus bietet das Programm eine abwechslungsreiche und moderne Learning Journey bestehend aus Selbstlernphasen, interaktiven Tagen an der RWTH Business School und internationalen Modulen. Unsere Lehr- und Lernphilosophie basiert dabei auf neuesten Blended-Learning-Methoden, die das Beste aus der digitalen und der klassischen Lehre kombinieren, um eine optimale Lernerfahrung zu ermöglichen.

Unsere Teilnehmenden bilden die Vielfalt der industriellen Arbeitswelt ab. Dies ermöglicht einen interdisziplinären Austausch auf persönlicher Ebene und trainiert den Perspektivwechsel. Die sich über vier Semester entwickelnden Netzwerke aus Professorinnen und Professoren, Referierenden aus der Praxis sowie Kommilitoninnen und Kommilitonen stellen einen ebenso wertvollen und nachhaltigen Zugewinn dar wie das Studium selbst.

Unser Executive MBA ist seit Juli 2013 durch die Foundation for International Business Administration Accreditation (FIBAA) akkreditiert. Die Gutachter loben unter anderem die Integration von Theorie und Praxis, die hervorragenden Managementkonzepte, Fallstudien und Praxisprojekte sowie die zahlreichen Gastreferentinnen und Gastreferenten.


  • 4 Semester berufsbegleitend, Blended Learning
  • Auf Deutsch & Englisch
  • Ihre Qualifikationen: ein Universitätsabschluss sowie mind. 5 Jahre Berufserfahrung
  • Studienstart jeweils im Oktober
  • Bewerbung möglich bis 31. August

Mehr zum Programm: https://www.business-school.rwth-aachen.de/programme/executive-mba/?utm_source=ingacademy&utm_medium=website&utm_campaign=emba

Kontakt

Silka Duvekot
Teamleiterin Executive Education
info@emba.rwth-aachen.de
Tel.: +49 241 80-27734

Mehr erfahren

WHG Fortbildung - Sicherer Betrieb von Anlagen - 28.10.2021

Fortbildung für betrieblich Verantwortliche von WHG-Fachbetrieben und Anlagenbetreiber


Inhalt

Kurzwiederholung von Grundlagen aus WHG und AwSV

Betreiberpflichten in Abhängigkeit von der Gefährdungsstufe
(u.a. Anzeigepflicht, Anlagendokumentation, Kontrolle der Dichtheit und Funktionsfähigkeit)

Neuerungen bei AwSV (Referentenentwurf) sowie Stand der TRwS

Allgemeine Technische Anforderungen gemäß TRwS 779

Gefährdungsabschätzung für Rohrleitungen gemäß TRwS 780

Ausführung von Dichtflächen gemäß TRwS 786

Erstellen von Anlagendokumentationen, Merkblättern und Betriebsanweisungen (inkl. Beispiele)

Nutzen

Seit dem 01.08.2017 gilt die bundesweite Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV). Die an die Anlagen zu stellenden technischen Anforderungen ergeben sich insbesondere aus den Technischen Regeln wassergefährdender Stoffe (TRwS). Gemäß § 63 AwSV müssen betrieblich Verantwortliche für WHG-Fachbetriebe alle zwei Jahre eine Fortbildung absolvieren.

Bei dem Seminar WHG Fortbildung - Sicherer Betrieb von Anlagen erhalten Sie von uns ein Update zu den Technischen Regeln wassergefährdender Stoffe (TRwS). Im Fokus der Fortbildungsveranstaltung steht der praktische Ansatz. So geben wir Ihnen Beispiele von Anlagendokumentationen und erläutern Ihnen die Erstellung von Betriebsanweisungen. Nach Ihrer Teilnahme wissen Sie, wie sich Betreiberpflichten sowie die sich daraus ergebenden Pflichten der betrieblich verantwortlichen Person des Fachbetriebes erfüllen lassen.

Die Kommunikation mit sachverständigen Referenten und den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist jederzeit möglich. Fahrt- und Übernachtungskosten fallen bei dieser digitalen Schulung ebenso wenig an wie An- oder Abfahrtszeiten.

Zielgruppe

Die Veranstaltung richtet sich an Mitarbeiter von Fachbetrieben nach WHG, Betreiber von Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen, Planungsbüros sowie Mitarbeiter der für diese Anlagen zuständigen Behörden.

Voraussetzungen

Möglichst Grundwissen zur AwSV

Zeit

09:00 - 16:30

Max. Teilnehmerzahl

16;

Dieses Seminar ist auch als Webinar verfügbar. Zum Webinar wechseln

Abschluss

Teilnahmebescheinigung der TÜV NORD Akademie;

Nettopreis

530 EUR

MwSt. in %

19

MwSt. in EUR

100.7 EUR

Bruttopreis

630.7 EUR

Ansprechpartner

Frau Maike Schnohr
040 8557-2745
akd-hh@tuev-nord.de
weitere Informationen

Mehr erfahren

WHG Fortbildung - Sicherer Betrieb von Anlagen - 30.09.2021

Fortbildung für betrieblich Verantwortliche von WHG-Fachbetrieben und Anlagenbetreiber


Inhalt

Kurzwiederholung von Grundlagen aus WHG und AwSV

Betreiberpflichten in Abhängigkeit von der Gefährdungsstufe
(u.a. Anzeigepflicht, Anlagendokumentation, Kontrolle der Dichtheit und Funktionsfähigkeit)

Neuerungen bei AwSV (Referentenentwurf) sowie Stand der TRwS

Allgemeine Technische Anforderungen gemäß TRwS 779

Gefährdungsabschätzung für Rohrleitungen gemäß TRwS 780

Ausführung von Dichtflächen gemäß TRwS 786

Erstellen von Anlagendokumentationen, Merkblättern und Betriebsanweisungen (inkl. Beispiele)

Nutzen

Seit dem 01.08.2017 gilt die bundesweite Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV). Die an die Anlagen zu stellenden technischen Anforderungen ergeben sich insbesondere aus den Technischen Regeln wassergefährdender Stoffe (TRwS). Gemäß § 63 AwSV müssen betrieblich Verantwortliche für WHG-Fachbetriebe alle zwei Jahre eine Fortbildung absolvieren.

Bei dem Seminar WHG Fortbildung - Sicherer Betrieb von Anlagen erhalten Sie von uns ein Update zu den Technischen Regeln wassergefährdender Stoffe (TRwS). Im Fokus der Fortbildungsveranstaltung steht der praktische Ansatz. So geben wir Ihnen Beispiele von Anlagendokumentationen und erläutern Ihnen die Erstellung von Betriebsanweisungen. Nach Ihrer Teilnahme wissen Sie, wie sich Betreiberpflichten sowie die sich daraus ergebenden Pflichten der betrieblich verantwortlichen Person des Fachbetriebes erfüllen lassen.

Die Kommunikation mit sachverständigen Referenten und den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist jederzeit möglich. Fahrt- und Übernachtungskosten fallen bei dieser digitalen Schulung ebenso wenig an wie An- oder Abfahrtszeiten.

Zielgruppe

Die Veranstaltung richtet sich an Mitarbeiter von Fachbetrieben nach WHG, Betreiber von Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen, Planungsbüros sowie Mitarbeiter der für diese Anlagen zuständigen Behörden.

Voraussetzungen

Möglichst Grundwissen zur AwSV

Zeit

09:00 - 16:30

Max. Teilnehmerzahl

16;

Dieses Seminar ist auch als Webinar verfügbar. Zum Webinar wechseln

Abschluss

Teilnahmebescheinigung der TÜV NORD Akademie;

Nettopreis

530 EUR

MwSt. in %

19

MwSt. in EUR

100.7 EUR

Bruttopreis

630.7 EUR

Ansprechpartner

Frau Diana Michl
0221 945352-12
akd-k@tuev-nord.de
weitere Informationen

Mehr erfahren

WHG Fortbildung - Sicherer Betrieb von Anlagen - 26.11.2021

Fortbildung für betrieblich Verantwortliche von WHG-Fachbetrieben und Anlagenbetreiber


Inhalt

Kurzwiederholung von Grundlagen aus WHG und AwSV

Betreiberpflichten in Abhängigkeit von der Gefährdungsstufe
(u.a. Anzeigepflicht, Anlagendokumentation, Kontrolle der Dichtheit und Funktionsfähigkeit)

Neuerungen bei AwSV (Referentenentwurf) sowie Stand der TRwS

Allgemeine Technische Anforderungen gemäß TRwS 779

Gefährdungsabschätzung für Rohrleitungen gemäß TRwS 780

Ausführung von Dichtflächen gemäß TRwS 786

Erstellen von Anlagendokumentationen, Merkblättern und Betriebsanweisungen (inkl. Beispiele)

Nutzen

Seit dem 01.08.2017 gilt die bundesweite Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV). Die an die Anlagen zu stellenden technischen Anforderungen ergeben sich insbesondere aus den Technischen Regeln wassergefährdender Stoffe (TRwS). Gemäß § 63 AwSV müssen betrieblich Verantwortliche für WHG-Fachbetriebe alle zwei Jahre eine Fortbildung absolvieren.

Bei dem Seminar WHG Fortbildung - Sicherer Betrieb von Anlagen erhalten Sie von uns ein Update zu den Technischen Regeln wassergefährdender Stoffe (TRwS). Im Fokus der Fortbildungsveranstaltung steht der praktische Ansatz. So geben wir Ihnen Beispiele von Anlagendokumentationen und erläutern Ihnen die Erstellung von Betriebsanweisungen. Nach Ihrer Teilnahme wissen Sie, wie sich Betreiberpflichten sowie die sich daraus ergebenden Pflichten der betrieblich verantwortlichen Person des Fachbetriebes erfüllen lassen.

Die Kommunikation mit sachverständigen Referenten und den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist jederzeit möglich. Fahrt- und Übernachtungskosten fallen bei dieser digitalen Schulung ebenso wenig an wie An- oder Abfahrtszeiten.

Zielgruppe

Die Veranstaltung richtet sich an Mitarbeiter von Fachbetrieben nach WHG, Betreiber von Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen, Planungsbüros sowie Mitarbeiter der für diese Anlagen zuständigen Behörden.

Voraussetzungen

Möglichst Grundwissen zur AwSV

Zeit

09:00 - 16:30

Max. Teilnehmerzahl

16;

Dieses Seminar ist auch als Webinar verfügbar. Zum Webinar wechseln

Abschluss

Teilnahmebescheinigung der TÜV NORD Akademie;

Nettopreis

530 EUR

MwSt. in %

19

MwSt. in EUR

100.7 EUR

Bruttopreis

630.7 EUR

Ansprechpartner

Frau Eva Milenkovic
0201 31955-20
akd-rr@tuev-nord.de
weitere Informationen

Mehr erfahren

Webinar: Ladungssicherung - 30.09.2021

Weiterbildung zur VDI-Richtlinie 2700


Inhalt

Inhalte:
Rechtliche Grundlagen
Physikalische Grundlagen
Anforderungen an das Transportfahrzeug/Zurrpunkte
Berechnung der Sicherungskräfte und die Umsetzung dazu in der Praxis
Zurrmittel
Weitere Hilfsmittel zur Ladungssicherung
Blatt 5 QM-Systeme

Nutzen

Die Ladungssicherung spielt eine entscheidende Rolle in der alltäglichen Praxis von Unternehmen, die der VDI-Richtlinie 2700a (Blatt 5) unterliegen. Wir machen Sie mit den Grundlagen dieser Richtlinie vertraut und erklären Ihnen praxisnah und anschaulich, wie Sie die Vorgaben rechtssicher umsetzen können.

In unserem Webinar Ladungssicherung lernen Sie die Richtlinie VDI 2700 als nützliches Hilfsmittel kennen, das Ihnen ermöglicht, die Ladungssicherung als unternehmerischen Qualitätsfaktor zu behandeln und zu bewerten. Unsere Expertinnen und Experten besprechen mit Ihnen, was beim Verladen von Gütern auf Fahrzeugen im Straßenverkehr zu beachten ist, wie diese gesichert werden und wie Sie die Kontrolle der dafür nötigen Maßnahmen organisieren - von der Ladung über den Transport bis hin zur Entladung.

Darüber hinaus behandelt die VDI-Richtlinie 2700 die Auswahl, den Gebrauch, die Anwendung und die regelmäßige Prüfung von Fahrzeugen und Hilfsmitteln. Die Schulung gibt Ihnen einen konkreten Überblick über die Aufgaben, die alle am Prozess beteiligten Personen zu beachten und zu erledigen haben, um eine ordnungsgemäße Ladungssicherung zu verwirklichen.

Das Webinar Ladungssicherung versteht sich als Grundlagenkurs für alle, die in die Inhalte der VDI-Richtlinie 2700 zur Ladungssicherung eingewiesen werden müssen. Selbstverständlich sind Sie auch willkommen, wenn Sie Ihr Wissen auffrischen und auf Stand bringen möchten.

Zielgruppe

Fahrzeugführer, Verlader, Lager- und Fuhrparkleiter, Versicherungen, Polizei, Sachverständige für technische Überwachung

Voraussetzungen

Es sind keine Voraussetzungen notwendig.

Zeit

09:00 - 15:00

Max. Teilnehmerzahl

25

Abschluss

Teilnahmebescheinigung der TÜV NORD Akademie;

Nettopreis

368 EUR

MwSt. in %

19

MwSt. in EUR

69.92 EUR

Bruttopreis

437.92 EUR

Ansprechpartner

Frau Sabrina Larisch
0221 945352-17
seminar@tuev-nord.de
weitere Informationen

Mehr erfahren

Webinar: Ladungssicherung - 11.10.2021

Weiterbildung zur VDI-Richtlinie 2700


Inhalt

Inhalte:
Rechtliche Grundlagen
Physikalische Grundlagen
Anforderungen an das Transportfahrzeug/Zurrpunkte
Berechnung der Sicherungskräfte und die Umsetzung dazu in der Praxis
Zurrmittel
Weitere Hilfsmittel zur Ladungssicherung
Blatt 5 QM-Systeme

Nutzen

Die Ladungssicherung spielt eine entscheidende Rolle in der alltäglichen Praxis von Unternehmen, die der VDI-Richtlinie 2700a (Blatt 5) unterliegen. Wir machen Sie mit den Grundlagen dieser Richtlinie vertraut und erklären Ihnen praxisnah und anschaulich, wie Sie die Vorgaben rechtssicher umsetzen können.

In unserem Webinar Ladungssicherung lernen Sie die Richtlinie VDI 2700 als nützliches Hilfsmittel kennen, das Ihnen ermöglicht, die Ladungssicherung als unternehmerischen Qualitätsfaktor zu behandeln und zu bewerten. Unsere Expertinnen und Experten besprechen mit Ihnen, was beim Verladen von Gütern auf Fahrzeugen im Straßenverkehr zu beachten ist, wie diese gesichert werden und wie Sie die Kontrolle der dafür nötigen Maßnahmen organisieren - von der Ladung über den Transport bis hin zur Entladung.

Darüber hinaus behandelt die VDI-Richtlinie 2700 die Auswahl, den Gebrauch, die Anwendung und die regelmäßige Prüfung von Fahrzeugen und Hilfsmitteln. Die Schulung gibt Ihnen einen konkreten Überblick über die Aufgaben, die alle am Prozess beteiligten Personen zu beachten und zu erledigen haben, um eine ordnungsgemäße Ladungssicherung zu verwirklichen.

Das Webinar Ladungssicherung versteht sich als Grundlagenkurs für alle, die in die Inhalte der VDI-Richtlinie 2700 zur Ladungssicherung eingewiesen werden müssen. Selbstverständlich sind Sie auch willkommen, wenn Sie Ihr Wissen auffrischen und auf Stand bringen möchten.

Zielgruppe

Fahrzeugführer, Verlader, Lager- und Fuhrparkleiter, Versicherungen, Polizei, Sachverständige für technische Überwachung

Voraussetzungen

Es sind keine Voraussetzungen notwendig.

Zeit

09:00 - 15:00

Max. Teilnehmerzahl

25

Abschluss

Teilnahmebescheinigung der TÜV NORD Akademie;

Nettopreis

368 EUR

MwSt. in %

19

MwSt. in EUR

69.92 EUR

Bruttopreis

437.92 EUR

Ansprechpartner

Frau Sabrina Larisch
0221 945352-17
seminar@tuev-nord.de
weitere Informationen

Mehr erfahren

Webinar: Ladungssicherung - 26.11.2021

Weiterbildung zur VDI-Richtlinie 2700


Inhalt

Inhalte:
Rechtliche Grundlagen
Physikalische Grundlagen
Anforderungen an das Transportfahrzeug/Zurrpunkte
Berechnung der Sicherungskräfte und die Umsetzung dazu in der Praxis
Zurrmittel
Weitere Hilfsmittel zur Ladungssicherung
Blatt 5 QM-Systeme

Nutzen

Die Ladungssicherung spielt eine entscheidende Rolle in der alltäglichen Praxis von Unternehmen, die der VDI-Richtlinie 2700a (Blatt 5) unterliegen. Wir machen Sie mit den Grundlagen dieser Richtlinie vertraut und erklären Ihnen praxisnah und anschaulich, wie Sie die Vorgaben rechtssicher umsetzen können.

In unserem Webinar Ladungssicherung lernen Sie die Richtlinie VDI 2700 als nützliches Hilfsmittel kennen, das Ihnen ermöglicht, die Ladungssicherung als unternehmerischen Qualitätsfaktor zu behandeln und zu bewerten. Unsere Expertinnen und Experten besprechen mit Ihnen, was beim Verladen von Gütern auf Fahrzeugen im Straßenverkehr zu beachten ist, wie diese gesichert werden und wie Sie die Kontrolle der dafür nötigen Maßnahmen organisieren - von der Ladung über den Transport bis hin zur Entladung.

Darüber hinaus behandelt die VDI-Richtlinie 2700 die Auswahl, den Gebrauch, die Anwendung und die regelmäßige Prüfung von Fahrzeugen und Hilfsmitteln. Die Schulung gibt Ihnen einen konkreten Überblick über die Aufgaben, die alle am Prozess beteiligten Personen zu beachten und zu erledigen haben, um eine ordnungsgemäße Ladungssicherung zu verwirklichen.

Das Webinar Ladungssicherung versteht sich als Grundlagenkurs für alle, die in die Inhalte der VDI-Richtlinie 2700 zur Ladungssicherung eingewiesen werden müssen. Selbstverständlich sind Sie auch willkommen, wenn Sie Ihr Wissen auffrischen und auf Stand bringen möchten.

Zielgruppe

Fahrzeugführer, Verlader, Lager- und Fuhrparkleiter, Versicherungen, Polizei, Sachverständige für technische Überwachung

Voraussetzungen

Es sind keine Voraussetzungen notwendig.

Zeit

09:00 - 15:00

Max. Teilnehmerzahl

25

Abschluss

Teilnahmebescheinigung der TÜV NORD Akademie;

Nettopreis

368 EUR

MwSt. in %

19

MwSt. in EUR

69.92 EUR

Bruttopreis

437.92 EUR

Ansprechpartner

Frau Sabrina Larisch
0221 945352-17
seminar@tuev-nord.de
weitere Informationen

Mehr erfahren

Webinar: Formen der Mitarbeiterbeteiligung - 27.10.2021

Wirkungsvoll Anreize schaffen: Instrumente - Förderung - Umsetzung


Inhalt

Grundlagen und Ziele

Überblick über das Spektrum der Mitarbeiterbeteiligung

Beteiligungsformen
- Fremdkapitalbeteiligung und Investivkapital
- Mezzanine-Kapitalbeteiligung (direkt und indirekt)
- Eigenkapitalbeteiligung (direkt und indirekt)

Förderung
- § 3 Ziffer 39 und § 19a EStG
- Vermögenswirksame Leistungen

Rechtliche Aspekte
- Arbeitsrecht
- Gesellschaftsrecht
- Betriebsverfassungsrecht

Skizzierte Praxisbeispiele

Einführung und Administration

Nutzen

Erhalten Sie im Online-Seminar zu Formen der Mitarbeiterbeteiligung aktuelle Einblicke in neue Möglichkeiten, durch Mitarbeiterbeteiligung Produktivitäts- und Beschäftigungseffekte Ihrer Angestellten deutlich zu steigern.

Durch verschiedenste Beteiligungsmodelle für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können diese vergünstigt oder gratis eine Beteiligung am Unternehmen erwerben und somit am Ertrag bzw. Unternehmensertrag teilhaben. Ob als Eigenkapital- oder Fremdkapitalbeteiligung, binden Sie Ihre Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer stärker an Ihr Unternehmen und bieten Sie ihnen eine attraktive Möglichkeit der Vermögensanlage.

Sie stärken außerdem Ihre Unternehmensfinanzierung, erleichtern Unternehmensinvestitionen und fördern die Identifikation Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Ihrem Unternehmen. Von staatlicher Seite steuerlich gefördert, ist die Mitarbeiterbeteiligung ein wirkungsvolles Instrument, um bisherige Fachkräfte zu binden, neue Leistungsträger zu gewinnen und Ihre Arbeitgeberattraktivität zu steigern.

Sie erhalten durch das Webinar Unternehmensbeteiligung für Mitarbeiter Einblicke in rechtliche Grundlagen, Formen der Mitarbeiterbeteiligung und Förderaspekte. Dazu werden Ihnen die bestehenden Anwendungsvoraussetzungen sowie zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten zur Unternehmensbeteiligung Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aufgezeigt.

Ergänzend lernen Sie erfolgreiche Praxisbeispiele in Skizzenform kennen. Auf dieser Grundlage erhalten Sie ein erstes, aber umfassendes Gesamtbild.

Zielgruppe

Unternehmer, Inhaber, Gesellschafter, Geschäftsführung, Vorstand, Management, Führungskräfte, Leiter Personal, Leiter Finanzen, Betriebsräte, Interessierte

Voraussetzungen

Zur Teilnahme an dieser Veranstaltung gibt es keine Voraussetzungen.

Zeit

09:00 - 12:30

Max. Teilnehmerzahl

16; Technische Voraussetzungen:

Wir setzen ausschließlich browserbasierte Tools (bspw. edudip next, BigBlueButton oder MS TEAMS) im Rahmen unserer Webinare ein. Es sind somit keine Installationen im Vorfeld notwendig. Zur Teilnahme an unseren Webinaren benötigen Sie:


  • eine Internetverbindung mit mind. 6000er-DSL-Leitung. Wir empfehlen die Nutzung eines LAN-Kabels.
  • einen aktuellen Webbrowser (Firefox, Google Chrome, Edge, Safari). Bitte beachten Sie, dass eine Teilnahme über den Internet Explorer nicht möglich ist.
  • ein audiofähiges Endgerät (PC oder Laptop) mit Lautsprecher/Kopfhörer, Mikrofon und Webcam.

Abschluss

null;

Nettopreis

250 EUR

MwSt. in %

19

MwSt. in EUR

47.5 EUR

Bruttopreis

297.5 EUR

Ansprechpartner

Frau Tamara Stübenrath
0711 620413-12
seminar@tuev-nord.de
weitere Informationen

Mehr erfahren

Webinar: Auftragsverarbeitung DSGVO - 07.03.2022

Möglichkeiten und Lösungen - praxisnah und effektiv


Inhalt

Begriffsbestimmungen

Verarbeitung personenbezogener Daten im Auftrag
- Definition
- Abgrenzung zu anderen Vertragsverhältnissen der Datenverarbeitung
- Typische Formen der Verarbeitung personenbezogener Daten im Auftrag

Prüfung und Wartung im Auftrag
- Definition
- Typische Formen der Prüfung und Wartung im Auftrag

Auswahl des Auftragnehmers
- Kriterien
- Besonderheiten bei ausländischen Auftragnehmern
- Besonderheiten bei Unter-Auftragsverhältnissen

Vorab-Überprüfung
- Inhalte
- Methoden
- Dokumentation

Vertragsgestaltung
- Erforderliche Vertragsinhalte
- Praktische Umsetzung der Anforderungen
- Definition der technischen und organisatorischen Maßnahmen
- Arbeit mit Zusatzvereinbarungen
- Entwicklung und Anwendung von Standardverträgen

Regelmäßige Überprüfungen
- Inhalte
- Organisatorische Ausgestaltung
- Dokumentation

Spezielle Formen der Auftragsverarbeitung

Besonderheiten bei der Prüfung und Wartung im Auftrag

Praktische Übungen

Nutzen

Auftrags(daten)verarbeitung nach den gegenwärtigen Anforderungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) und der DSGVO: Nach dem Webinar wissen Sie, welche aktuellen Anforderungen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten im Auftrag zu beachten sind und welche zusätzlichen Anforderungen mit der DSGVO auf Sie zukommen. Im Webinar lernen Sie dazu verschiedene Ansätze und Methoden kennen, um die Anforderungen in Ihrer betrieblichen Praxis effektiv umzusetzen.

Unsere Referenten legen einen Schwerpunkt auf das Vorgehen, wie die erforderlichen Verträge rechtskonform und mit geringem Zeitaufwand erstellt und umgesetzt werden können. Darüber hinaus erhalten Sie Informationen über spezielle Formen der Verarbeitung personenbezogener Daten im Auftrag und die dabei zu beachtenden Besonderheiten.

Es gibt beinahe kein Unternehmen mehr, das alle erforderlichen Arbeiten für die Datenverarbeitung allein durchführt. Stattdessen werden externe Firmen mit der Wartung von Hard- und Software und dem Betrieb, z. B. des Webauftritts oder des Mailsystems, beauftragt. Wenn von den ausgelagerten Datenverarbeitungen oder Wartungsarbeiten auch personenbezogene Daten betroffen sind, ergeben sich daraus sowohl für den Auftraggeber als auch für den Auftragnehmer umfangreiche rechtliche Pflichten.

Diese Pflichten wachsen mit dem Inkrafttreten der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Auf den Auftraggeber kommen höhere Anforderungen hinsichtlich ?hinreichender Garantien? bei der Auswahl geeigneter Auftragnehmer und die Ablösung bisheriger Funktionsübertragungen durch neue Regelungen zu. Besonders anspruchsvoll sind aber die zusätzlichen Verantwortlichkeiten und Dokumentationspflichten, die sich aus der DSGVO für den Auftragnehmer ergeben. Nicht zuletzt im Hinblick auf die neue, gesamtschuldnerische Haftung bei Datenschutz-Verstößen ist jeder Auftragnehmer gut beraten, sich rechtzeitig auf diese Anforderungen einzustellen.

Zielgruppe

Das Webinar richtet sich an betriebliche Datenschutzbeauftragte und Verantwortliche in Unternehmen und Betrieben aller Branchen sowie Vereinen, die sich zum Datenschutzrecht weiterbilden möchten, und an Personen, die Verarbeitungen personenbezogener Daten im Auftrag planen, vertraglich vereinbaren und umsetzen.

Voraussetzungen

Zum Besuch der Veranstaltung sind keine Voraussetzungen notwendig.

Zeit

09:00 - 16:30

Max. Teilnehmerzahl

20;

Das Webinar beinhaltet eine Pausenzeit von 90 Minuten, welche der Referent während des Vortrags frei und in Abstimmung mit den Teilnehmern einbaut.



Technische Voraussetzungen:

Wir setzen browserbasierte Tools ein. Sie benötigen hierzu: 


  • eine Internetverbindung mit min

Mehr erfahren

Webinar: Auftragsverarbeitung DSGVO - 23.05.2022

Möglichkeiten und Lösungen - praxisnah und effektiv


Inhalt

Begriffsbestimmungen

Verarbeitung personenbezogener Daten im Auftrag
- Definition
- Abgrenzung zu anderen Vertragsverhältnissen der Datenverarbeitung
- Typische Formen der Verarbeitung personenbezogener Daten im Auftrag

Prüfung und Wartung im Auftrag
- Definition
- Typische Formen der Prüfung und Wartung im Auftrag

Auswahl des Auftragnehmers
- Kriterien
- Besonderheiten bei ausländischen Auftragnehmern
- Besonderheiten bei Unter-Auftragsverhältnissen

Vorab-Überprüfung
- Inhalte
- Methoden
- Dokumentation

Vertragsgestaltung
- Erforderliche Vertragsinhalte
- Praktische Umsetzung der Anforderungen
- Definition der technischen und organisatorischen Maßnahmen
- Arbeit mit Zusatzvereinbarungen
- Entwicklung und Anwendung von Standardverträgen

Regelmäßige Überprüfungen
- Inhalte
- Organisatorische Ausgestaltung
- Dokumentation

Spezielle Formen der Auftragsverarbeitung

Besonderheiten bei der Prüfung und Wartung im Auftrag

Praktische Übungen

Nutzen

Auftrags(daten)verarbeitung nach den gegenwärtigen Anforderungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) und der DSGVO: Nach dem Webinar wissen Sie, welche aktuellen Anforderungen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten im Auftrag zu beachten sind und welche zusätzlichen Anforderungen mit der DSGVO auf Sie zukommen. Im Webinar lernen Sie dazu verschiedene Ansätze und Methoden kennen, um die Anforderungen in Ihrer betrieblichen Praxis effektiv umzusetzen.

Unsere Referenten legen einen Schwerpunkt auf das Vorgehen, wie die erforderlichen Verträge rechtskonform und mit geringem Zeitaufwand erstellt und umgesetzt werden können. Darüber hinaus erhalten Sie Informationen über spezielle Formen der Verarbeitung personenbezogener Daten im Auftrag und die dabei zu beachtenden Besonderheiten.

Es gibt beinahe kein Unternehmen mehr, das alle erforderlichen Arbeiten für die Datenverarbeitung allein durchführt. Stattdessen werden externe Firmen mit der Wartung von Hard- und Software und dem Betrieb, z. B. des Webauftritts oder des Mailsystems, beauftragt. Wenn von den ausgelagerten Datenverarbeitungen oder Wartungsarbeiten auch personenbezogene Daten betroffen sind, ergeben sich daraus sowohl für den Auftraggeber als auch für den Auftragnehmer umfangreiche rechtliche Pflichten.

Diese Pflichten wachsen mit dem Inkrafttreten der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Auf den Auftraggeber kommen höhere Anforderungen hinsichtlich ?hinreichender Garantien? bei der Auswahl geeigneter Auftragnehmer und die Ablösung bisheriger Funktionsübertragungen durch neue Regelungen zu. Besonders anspruchsvoll sind aber die zusätzlichen Verantwortlichkeiten und Dokumentationspflichten, die sich aus der DSGVO für den Auftragnehmer ergeben. Nicht zuletzt im Hinblick auf die neue, gesamtschuldnerische Haftung bei Datenschutz-Verstößen ist jeder Auftragnehmer gut beraten, sich rechtzeitig auf diese Anforderungen einzustellen.

Zielgruppe

Das Webinar richtet sich an betriebliche Datenschutzbeauftragte und Verantwortliche in Unternehmen und Betrieben aller Branchen sowie Vereinen, die sich zum Datenschutzrecht weiterbilden möchten, und an Personen, die Verarbeitungen personenbezogener Daten im Auftrag planen, vertraglich vereinbaren und umsetzen.

Voraussetzungen

Zum Besuch der Veranstaltung sind keine Voraussetzungen notwendig.

Zeit

09:00 - 16:30

Max. Teilnehmerzahl

20;

Das Webinar beinhaltet eine Pausenzeit von 90 Minuten, welche der Referent während des Vortrags frei und in Abstimmung mit den Teilnehmern einbaut.



Technische Voraussetzungen:

Wir setzen browserbasierte Tools ein. Sie benötigen hierzu: 


  • eine Internetverbindung mit min

Mehr erfahren

Webinar: Auftragsverarbeitung DSGVO - 09.09.2022

Möglichkeiten und Lösungen - praxisnah und effektiv


Inhalt

Begriffsbestimmungen

Verarbeitung personenbezogener Daten im Auftrag
- Definition
- Abgrenzung zu anderen Vertragsverhältnissen der Datenverarbeitung
- Typische Formen der Verarbeitung personenbezogener Daten im Auftrag

Prüfung und Wartung im Auftrag
- Definition
- Typische Formen der Prüfung und Wartung im Auftrag

Auswahl des Auftragnehmers
- Kriterien
- Besonderheiten bei ausländischen Auftragnehmern
- Besonderheiten bei Unter-Auftragsverhältnissen

Vorab-Überprüfung
- Inhalte
- Methoden
- Dokumentation

Vertragsgestaltung
- Erforderliche Vertragsinhalte
- Praktische Umsetzung der Anforderungen
- Definition der technischen und organisatorischen Maßnahmen
- Arbeit mit Zusatzvereinbarungen
- Entwicklung und Anwendung von Standardverträgen

Regelmäßige Überprüfungen
- Inhalte
- Organisatorische Ausgestaltung
- Dokumentation

Spezielle Formen der Auftragsverarbeitung

Besonderheiten bei der Prüfung und Wartung im Auftrag

Praktische Übungen

Nutzen

Auftrags(daten)verarbeitung nach den gegenwärtigen Anforderungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) und der DSGVO: Nach dem Webinar wissen Sie, welche aktuellen Anforderungen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten im Auftrag zu beachten sind und welche zusätzlichen Anforderungen mit der DSGVO auf Sie zukommen. Im Webinar lernen Sie dazu verschiedene Ansätze und Methoden kennen, um die Anforderungen in Ihrer betrieblichen Praxis effektiv umzusetzen.

Unsere Referenten legen einen Schwerpunkt auf das Vorgehen, wie die erforderlichen Verträge rechtskonform und mit geringem Zeitaufwand erstellt und umgesetzt werden können. Darüber hinaus erhalten Sie Informationen über spezielle Formen der Verarbeitung personenbezogener Daten im Auftrag und die dabei zu beachtenden Besonderheiten.

Es gibt beinahe kein Unternehmen mehr, das alle erforderlichen Arbeiten für die Datenverarbeitung allein durchführt. Stattdessen werden externe Firmen mit der Wartung von Hard- und Software und dem Betrieb, z. B. des Webauftritts oder des Mailsystems, beauftragt. Wenn von den ausgelagerten Datenverarbeitungen oder Wartungsarbeiten auch personenbezogene Daten betroffen sind, ergeben sich daraus sowohl für den Auftraggeber als auch für den Auftragnehmer umfangreiche rechtliche Pflichten.

Diese Pflichten wachsen mit dem Inkrafttreten der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Auf den Auftraggeber kommen höhere Anforderungen hinsichtlich ?hinreichender Garantien? bei der Auswahl geeigneter Auftragnehmer und die Ablösung bisheriger Funktionsübertragungen durch neue Regelungen zu. Besonders anspruchsvoll sind aber die zusätzlichen Verantwortlichkeiten und Dokumentationspflichten, die sich aus der DSGVO für den Auftragnehmer ergeben. Nicht zuletzt im Hinblick auf die neue, gesamtschuldnerische Haftung bei Datenschutz-Verstößen ist jeder Auftragnehmer gut beraten, sich rechtzeitig auf diese Anforderungen einzustellen.

Zielgruppe

Das Webinar richtet sich an betriebliche Datenschutzbeauftragte und Verantwortliche in Unternehmen und Betrieben aller Branchen sowie Vereinen, die sich zum Datenschutzrecht weiterbilden möchten, und an Personen, die Verarbeitungen personenbezogener Daten im Auftrag planen, vertraglich vereinbaren und umsetzen.

Voraussetzungen

Zum Besuch der Veranstaltung sind keine Voraussetzungen notwendig.

Zeit

09:00 - 16:30

Max. Teilnehmerzahl

20;

Das Webinar beinhaltet eine Pausenzeit von 90 Minuten, welche der Referent während des Vortrags frei und in Abstimmung mit den Teilnehmern einbaut.



Technische Voraussetzungen:

Wir setzen browserbasierte Tools ein. Sie benötigen hierzu: 


  • eine Internetverbindung mit min

Mehr erfahren

Webinar: Auftragsverarbeitung DSGVO - 28.11.2022

Möglichkeiten und Lösungen - praxisnah und effektiv


Inhalt

Begriffsbestimmungen

Verarbeitung personenbezogener Daten im Auftrag
- Definition
- Abgrenzung zu anderen Vertragsverhältnissen der Datenverarbeitung
- Typische Formen der Verarbeitung personenbezogener Daten im Auftrag

Prüfung und Wartung im Auftrag
- Definition
- Typische Formen der Prüfung und Wartung im Auftrag

Auswahl des Auftragnehmers
- Kriterien
- Besonderheiten bei ausländischen Auftragnehmern
- Besonderheiten bei Unter-Auftragsverhältnissen

Vorab-Überprüfung
- Inhalte
- Methoden
- Dokumentation

Vertragsgestaltung
- Erforderliche Vertragsinhalte
- Praktische Umsetzung der Anforderungen
- Definition der technischen und organisatorischen Maßnahmen
- Arbeit mit Zusatzvereinbarungen
- Entwicklung und Anwendung von Standardverträgen

Regelmäßige Überprüfungen
- Inhalte
- Organisatorische Ausgestaltung
- Dokumentation

Spezielle Formen der Auftragsverarbeitung

Besonderheiten bei der Prüfung und Wartung im Auftrag

Praktische Übungen

Nutzen

Auftrags(daten)verarbeitung nach den gegenwärtigen Anforderungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) und der DSGVO: Nach dem Webinar wissen Sie, welche aktuellen Anforderungen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten im Auftrag zu beachten sind und welche zusätzlichen Anforderungen mit der DSGVO auf Sie zukommen. Im Webinar lernen Sie dazu verschiedene Ansätze und Methoden kennen, um die Anforderungen in Ihrer betrieblichen Praxis effektiv umzusetzen.

Unsere Referenten legen einen Schwerpunkt auf das Vorgehen, wie die erforderlichen Verträge rechtskonform und mit geringem Zeitaufwand erstellt und umgesetzt werden können. Darüber hinaus erhalten Sie Informationen über spezielle Formen der Verarbeitung personenbezogener Daten im Auftrag und die dabei zu beachtenden Besonderheiten.

Es gibt beinahe kein Unternehmen mehr, das alle erforderlichen Arbeiten für die Datenverarbeitung allein durchführt. Stattdessen werden externe Firmen mit der Wartung von Hard- und Software und dem Betrieb, z. B. des Webauftritts oder des Mailsystems, beauftragt. Wenn von den ausgelagerten Datenverarbeitungen oder Wartungsarbeiten auch personenbezogene Daten betroffen sind, ergeben sich daraus sowohl für den Auftraggeber als auch für den Auftragnehmer umfangreiche rechtliche Pflichten.

Diese Pflichten wachsen mit dem Inkrafttreten der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Auf den Auftraggeber kommen höhere Anforderungen hinsichtlich ?hinreichender Garantien? bei der Auswahl geeigneter Auftragnehmer und die Ablösung bisheriger Funktionsübertragungen durch neue Regelungen zu. Besonders anspruchsvoll sind aber die zusätzlichen Verantwortlichkeiten und Dokumentationspflichten, die sich aus der DSGVO für den Auftragnehmer ergeben. Nicht zuletzt im Hinblick auf die neue, gesamtschuldnerische Haftung bei Datenschutz-Verstößen ist jeder Auftragnehmer gut beraten, sich rechtzeitig auf diese Anforderungen einzustellen.

Zielgruppe

Das Webinar richtet sich an betriebliche Datenschutzbeauftragte und Verantwortliche in Unternehmen und Betrieben aller Branchen sowie Vereinen, die sich zum Datenschutzrecht weiterbilden möchten, und an Personen, die Verarbeitungen personenbezogener Daten im Auftrag planen, vertraglich vereinbaren und umsetzen.

Voraussetzungen

Zum Besuch der Veranstaltung sind keine Voraussetzungen notwendig.

Zeit

09:00 - 16:30

Max. Teilnehmerzahl

20;

Das Webinar beinhaltet eine Pausenzeit von 90 Minuten, welche der Referent während des Vortrags frei und in Abstimmung mit den Teilnehmern einbaut.



Technische Voraussetzungen:

Wir setzen browserbasierte Tools ein. Sie benötigen hierzu: 


  • eine Internetverbindung mit min

Mehr erfahren